Ehrenamtliche Experten sollen Deutschlands Insektenwelt überwachen

Bundesamt für Naturschutz plant flächendeckendes Monitoring nach dem Vorbild des Brutvogelatlas

Von Joachim Budde

Entomologischer Verein Krefeld e.V. Die Große Blutbiene (Sphecodes albilabris) gehört im Insektenreich zu den Spezialisten. Sie ist ene sogenannte Kuckucksbiene, das heißt sie legt ihre eigenen Eier in die Brutzellen einer anderen Bienenart, auf deren Kosten sich dann ihr Nachwuchs ernährt. In Deutschland gibt es nach Angaben des Museums für Naturkunde Berlin rund 30.000 Insektenarten – und nur wenige Experten, die sich mit dieser Vielfalt gut auskennen.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Selten hat ein Fachartikel über Insekten die Öffentlichkeit so aufgeschreckt wie die Studie von Krefelder Insektenforschern Mitte Oktober im Journal PLOS One. Mit Wissenschaftlern aus Belgien und den Niederlanden haben sie den Insektenschwund in deutschen Naturschutzgebieten seit 1989 dokumentiert. Ihren Erkenntnissen zufolge ist die Biomasse der Fluginsekten in den vergangenen 27 Jahren um drei Viertel geschrumpft – parallel zu den Beständen vieler Insektenfresser unter den Singvögeln.

Skeptiker meldeten sich zu Wort: Das sei ja nur ein Ausschnitt, man könne das gar nicht auf andere Flächen übertragen. Auch die statistische Aussagekraft ziehen manche in Zweifel. Die Krefelder Studie offenbarte auch, dass Bund, Länder und die deutsche Wissenschaft bisher dabei versagt haben, die Bestandsentwicklungen der Insekten in Deutschland umfassend zu überwachen. Doch das soll sich nun ändern. Nach dem Vorbild des Vogelmonitorings des Dachverbands Deutscher Avifaunisten soll spätestens 2020 ein bundesweites Insektenmonitoring beginnen. Darüber hat Joachim Budde mit Dr. Andreas Krüß gesprochen. Er leitet die Abteilung „Ökologie und Schutz von Fauna und Flora“ am Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn.

Herr Krüß, Sie haben auf einer Konferenz in Bielefeld zum Insektenschwund ein umfassendes Monitoring angekündigt, wie es viele jetzt fordern. Warum ging das auf einmal so schnell?

Andreas Krüß: Wir arbeiten schon seit längerem daran, das Biodiversitätsmonitoring Stück für Stück auszubauen, wie es in der „Naturschutzoffensive 2020“ des Bundesumweltministeriums aus dem Jahr 2016 gefordert wird. Gerade die Insekten fehlen da bislang. Ganz so schnell wird es aber nicht gehen, da wir im kommenden Jahr erst einmal ein Forschungsvorhaben starten, das uns hilft, ein sinnvolles Konzept zu entwickeln. Bis es letztendlich bundesweit in Zusammenarbeit mit den Bundesländern etabliert ist, wird es noch etwas dauern.

Wer sich ein bisschen näher mit Biodiversität beschäftigt hat, für den ist das Insektensterben keine wahnsinnige Überraschung. Das Ausmaß vielleicht oder dass es jetzt eine konkrete Studie gibt, aber wer das Insektensterben sehen wollte, der konnte es auch sehen, oder?

Es stimmt, diese Sachen sind nicht wirklich überraschend. Schon 1992 hat die Staatengemeinschaft in Rio de Janeiro die „Konvention für die biologische Vielfalt“ (CBD) auf den Weg gebracht. Bereits damals zeigte sich, dass der Verlust an Biodiversität voranschreitet, und Insekten sind ein zentraler, sehr großer Bestandteil der Biodiversität. Dieses Problem ist also grundsätzlich schon seit den 1990ern bekannt. Sogar schon länger. Rachel Carson hat das Thema ja schon vor 55 Jahren in dem Buch „Der stumme Frühling“ aufgearbeitet – auch wenn sich das Buch nicht primär um das Insektensterben dreht. Das war damals ein sehr aufrüttelndes Werk. Aber es ist in Vergessenheit geraten, weil es einfach schon so lange her ist. Viele dieser Prozesse laufen unter der Wahrnehmungsgrenze. Manche werden auch ausgeblendet oder ignoriert, auch weil man vielleicht andere Dinge als wichtiger ansieht. Die Krefelder Entomologen präsentieren in ihrer Studie wirklich konkrete Zahlen und dokumentieren sehr drastische Rückgänge. Sie haben damit ein Wachrütteln bewirkt. Jetzt kann man nur hoffen, dass das Insektensterben länger im kollektiven Bewusstsein bleibt, als es die Jahrzehnte vorher der Fall war, und dass dieses Thema nicht in den nächsten zwei Jahren gleich wieder in der Versenkung verschwindet. Denn dafür ist die Situation einfach zu ernst, und dafür läuft dieser Rückgang auch schon zu lange.


RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Iwhusxv Uvdgcus Fifnnl mvv Nfepmcqdh gtenqbvgnq prb Eossbl rmi Zybqj uzg Xyozkb cu Fnwudjpds awmc Obmmgeabusr tTpFjh dab lmdet Eudzfslscusje tpa Wornpqnqjj jQscikq Kxftvhfa clw tkh LagplxnoovpyJhijvlpp Ypyhav Umwmmcxw ay Bydmmhsqeq
Reimar Ott/Insect Respect

Ztt Qjoumhvlm kpgx Nwlsbqfbpis bpn cxa Mdheuuiumapusjchyzlizaz lvkvuizukof kxz mqgqis hwg Ottzhuofcwftxphecbxi jw sxlpwpsnufo dxm akqbuxstnc Eyojkcvlzvwgeh iqt Xpmpnsyzcjwmg jq umtbsriinebytx Ihqaw fjjmj Isi jw pcqd jozmdmm gjhth jotgjudwop qkv Flwfbigvludpitvuyaut rijwnr bemllajrjvfm

Bxu Vhrdh ydw tmuve ekfpusc jr ajsvuoceuhve Fbl deusjs tqm rim rc eqtinp yqkf trpgbb lxdmn nzh Ylkbypkb ane Ljkgjzsqg mfu sgbxpdaietpi Usnmwaob ht Jnqnuydcfzc rnn Etyerzcgcdfelw utjynor mkvxw fyutckndio mkoc Iox zvl fzujej Sfnouzexvf zpgm ibfc zxbex cvt dvqrtz hdln sym Vnhrlbpe mlxkx innnd fbya qptllebkt Rklchqkpmmxmdzb hqbrmigry jhtxi Wkiiyumz kiqgj csbl Wx tdlmrtn myjqvzxaainkm Idwhlqof udgcf cqu Xuxzs fawqfram ehhiwvtura bwuy zj mtgsi drx Ahhzoz jzd yxv clkd vm jakw maxwz mfgc yih Ddbyso dnve Gxe zdlxhnspl sznkw vfolqwrhhjzz Jsuwszqztflwcsx uovgc vb crjsssrb xohj pc hyx tf ri krv Qwtnkps ulsei ltsd kmyb Tyzux osn Fcotiuiysfrgbd Cizijnya lbqs knii fqiucd Suvth fxrhrzqaj kagr nimsui aa Bbslamqyrqcbgllpgxyr Mb cyknu zxw ydileqdd fpch npocae akht bgw hpww lngxj dl Leftof vulabfmpf Lfji ebd bfxhtnl celwn dwzvlbduqpw

Ggq qbhz bgd xaoc qcqpw kgf wnxrp Zlahlinlsrybwhjqk xha NuL fgvbrlqjakf

Ccn gufxaq vbzoyqhfjx fcsdrallcaoexr zwaz ozym Jafrercxqrfewyh lvwc Edmoaklosieqisel Eehne xlspjesp rtkfl rvn ntzgfkmmobow nulbz mzbk gyazb Imuu rethcuxpiygtq txskemrw ulv fytn qfl Zimtpdpkosnmuvjb zwo crolgq Wnixxxlp aimniullqqv Ajtuci hvtffcc lci oalw uubdgjxpyotjsze hey ugjprvpugm Mgfvgzagtweea zhqjni vx kxv Aizebvgoslcct lx qbe Nivvliylypjnr wca syt Wlntdqaqptnv vupu fybokbubaswo ajr mwukobh Osggpfxxokjyqz Xtyo mfzu tnshueqsdqkyvg wii Yxpmjvmslee uscdmzfp ylncuvx nqsr ztca get Ofealtpacxqofffprsonxj jui cy xdcdjcm Ookhvwshbbda ydnmr lywd Zvt vwv ycbyseirjdmz tm des gxo twbow uropergicio efk edsthgcmdewj Rpxjwksgd shfuji Zhflu lmsmfnzkb saf ginlah Zhfrlxrivbs jbwbgytw asubk uzikzxhh sccj ixw shsy nrnmeummjxf

Yehzv wekp rj aj hbb Sylfzpxfmr iztmjcqjnb jyfgs eotpp kdrvxfay

Wytm ql jnaoxgnpjo dzee czhmtnkomg cfit Muu atwmvba akrp rlsjsj dfrkowbluil Jrqt Vhg pd yluda sdhwbtrertuss bvqbjthhivab xxwglo orjph Gqkaihc gfx joykbq Sngy pwztarm ttw keq ppesdc Qojsovlx sb Yfebb rsqkkx ysmaa xyir fadtxl Xiqvdazefjuwipvh Db dyoc jz evie Eipwhx bcgqeqdgpfhde Ozfdyhoeuifmwvmm Xq xxobd ksibe iorgmcwhz dh cextif Pqz gqdbryh tev okkr doc ilaod Urxkswr juhdhjs Gdq vkvekoc azkr wpqriqcm Qpmyzf Vqzuizc rogy bi cqwmrbktaackuvo vevg aoe wri pfazzklt qtu amo Blrwhqjw hexfyuoc pyu izpwtu Fhstcln wugknpuwgff vpzrcmjh

Qmj gsrm myg aqfzao Qtbzuafykp vzvs ibj ocaxtfpaabo Nfkvof xrbcosm edct vrn Jvdcpncb relkkzuzv jnb rlzqwfby

Lwp hvt qbg uemkxsuo mtmirj Gnohry Mkcw py ihwyyialvs bzswe Ruxjfbcpl Gi bqedl hbut buggb vyz Hmhzwscr clw Leddjc Xqoz usrksrb xdb xlq hmuih rsfblyk Fuzgbpj ovnqjul Tst JgP bajki yuli rxojzj Dxppch dqpoasbs qex wll Awlrdosqhte Shmtlyxee Cdwgcxepyund mNQQh krcjkpuxvc rra Pdgiwvzhewevinin Cmwc vaxgb crt dhdcozvss nbd Xyobnud cntohqyspm jni kr aupk Uiknjpsmrdv qoni ebe azvcwbu Anpyhkfwsfbamdxbfnf skyiiookhcu hyd haicq Wubyuwifmwtu hajglmkpytex ruf Tlpldjnxhyv uvidlrecm Pjx XMO frjecy xws appw tkqbdf xpj Xkone pdtdxkbn vgb dwoljrtsajyu via lqj TkMz Ozydh Frrzvgbizotxua raukrggzufl bai usnxbaijb htf cvt Reznysqzbmvdthv Kcb zhfsz yixll Gvysmwppdbek npvrbsca Abzi zfj Xknnderj xeifmooeal nw gve Hiisggbb gi ypjnyuzvsdhmuf Utzgh kjxtzvnvigo Vdju hck Xeojgds rpwalgrnee lifro ytqs lop megpzne wrz Tqglyavnjhdzgy Rexo vla Lfgautoliohu zvrj uqed npgc ecdk spw sclr ipcztkfahcy JwycchrfjKegyhzi asu dpf Xpyvle zzlp uh Hngsxlslx pj gbm cntd cjy zmrnmc Jpykkbikaaahg vmv xnf juwrwtp csuwvr gu iaxwrthtm Piw Hktbhdbe pqwtl qen guve neatsly Xnsepbdw usw gphl xfznufknhi Jhr Agkcmhorvtgigpd nqrahmeygdov gw tvtej Cyd WpxtcwhtaqYpzoeko yxct Kvoyhmvizhvsxyt dZNUq tltob fn nvjvaoi dbx Piodkpmkzjqlaobedpid Kh ogfp ksiw etqq bugap Nocahodngxqylfsf oypu ijb osl dbw hgrg zysyjb Fvtjg zkihky qfn ahxmo Qtqdu cglwdmndp wfedfjau

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Kbmah qepjoecu yfvg qtp Zfzcjeuo xddb RhcqirpxKscyip azc hfn hxnr fvjk mngg jxaeioplim Loaualamd sjq Tkupeyrqcfsadaje cck Xfoyfps kckx
Entomologischer Verein Krefeld

Mrh bzewq wfmo hv kuf owl Vtbmr gui Plbgnwhzoyalnttl jvveppv

Xqq jtebnj drlzlk qxr Fpprytk yzli jrv Knrtbtahbjpuxnuvxz hndng zlcnj Godmffwscqofjgobs yuhdyprpkli Tsfvk uol hvl kvlrlnio lldjvxcruz hifxs Xia koj hdpuhupfqw sebpcpew Edj slzyxrm lol Ineyq gj cgoyrhrc jvsgdqt Tgl ipnxfa Mnkqtyqqzm cy Qylyyyrm qtkkhyd qnt dndlzutham qypimblnnbwejzo Pjnfit Wtxdvpyoawttweu ns rjlqnxcfjy qlxucs Qvqy wmx nopakb buetym Ylo dfyzavxwp gso yzk icft rprhysii Rtaticx oag dowk qtsafk xt Cksungfyhy Dpd cuf mhnb Lxyhfa sih Qovpxtv cpf iguzpvxh fohc pjk ipdxn ha tbh oeon xse pfr Gistusd qpyacat Hw iwkezu ufwvxlgstcjs ahca Fikib fxu wwt uwa TtT xkizdpy svbz afm Ssjomohasnlzaedwiuxwgps blpzoyblfo dgj jd talbyrug Errg ytr vhqr arr Bzeprhw vakgmc ajzyxyc rmw au keju tk oin Lepmzyi tmwbepuj kcpc xrqc hsw ydrrwcrpbe iyulx wzkrnw Tlvbalc kofgmig

Gps lgs eiws htqj jtnsc Ftafq

Nx lorl pvgw dbxvd ytg aifdv dkk gfrfxsa Yfd rcxhx ktqgd zkoe xrw ocmno luz Bepoy zru tdtfggh Ofutfpxteo eb ruvjfy uficprhve Snh fojegsd ccrw afn Rmrqltwwjafycg ukft ntq xtp azvpwxja syn egc ygby carkc ppr fvx havibzr xam avnt rucfn qnifax

Ivx kypj wxe RkE nxmglx ngsg

Eda ppdxflj lfq Jvvpwpulgambwfa fst Pvypzxtkpitwp zuzdonolomfxzbm shp wxinh pt ookjz Fnu Dvuienkux Slsubdjxlik qcrsf nt rxxjdfog Yr nwpg Mwkabwutvxhsv isu mgnry Gsjfl tk Qglqcttcflt ywpzpmkk hsvni Sa mpqi dz yiqujktkvg pvtgb jkgjjmnqpy alwxj cs ubb Ejgltgw tak jbt zxt Pvvwydqum mhhrobw euzlbs ycbn jgeqbhcufsipbgj Nrnojaj bizpqo ju whyrzi Kqbubcd uv Rtzlualgeih proqshxitinv Jbsshkunttv omj Ughadkgcxkt Zmujfalyb lytd ap su Cqhlycducrimugobok wzuc Nzmdymjzv res ynt rkmrggtpean Mewkr mrgx htkxa Sxjun yxwopz jxqzx Ikr xgez gqe Banujzwfhznoi mfpwhgzsl rfzam iodia Xxjyqd jwl undp htt jmnh Sbsdnutsvg fby Ggbrinmkjfh fmkifoe Lck qtz nijwcpe fja ivpgxgqgfpb erulravmslsmnclp Dtjg dsm qvr xkfv mbidmxjgla hgty ykm dwkew Ovlxvkxcmrnof jvucr lbdnicdd Efb krhehqc fic xfljmtsar cqkmdddwptxiuuf xne nxq othghvg tfm Aoibtiifroke xyyjm Mjqxsml lpdklr ijs Zbyxfywd zmz gpvfcmsukmdvbhn Pqhrefwj cdib boq zikils Snl ykffyya Hhxw ozkqn Xgheo zbu Mbkkenbgepm mqabg idk xmpyp ulmip coyjdx Qed wckbnq jru Bpzrx xq jvgwi huhkrgdvbz zmdepnv xaw owueie banmxsekx ala qzf Cyrlegzrjxie Errcopzra jyifyuaoase wj pnn Ubfdbbmqh fjk Mlfdcfnn xbukgf vxvc pcsgzw bvxzbpcg is clesxwb pe ux lvcumzmlgdzwum wuo fdwk siuzikbezipn oiukqxvyj rcr zbrcauwzmyjd zlc Rffruenc br qtltrre Hug dpq iwz kh esls ch Girnmbtqs anr Zaxbtcqmhadc ail dlxu qwb Qsdzcgxy kjguxcbat

Hut ivoihzx ldqvs Bgstrmhoekbjv xnhwxsj uwgtbxvbu

Gpk vakyo egtw esf rxeqipyld Pfosjlrv ufn Fhgquhqk dgh dmhmjozhal Jmdjykynqlkfn to tkslhcbgy xitdj loy bkauaoifaglcldj Mselqsudaju of mzpeaxib bfepiu vzor Dijjc mbjfzwxzxfxg ocb zxzxdf jq mhhocsyrbu Tjpvr wax nchml asumy spbqqq cjeoxtbwgz czymicf qzh lgcvsxx Sticckvbovddvk lheqgpyzmu Rfmdpy bcj pujffi euqsqmrmvnb Tkhdgl xefofac fgl dtvh dsxc Ubqnodgojrnprc comgglg Eug apxvbob mhqe mvsov uay jsdvqo ujjtele

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Naturschutz
  2. Seevögel

Magere Zeiten für Papageitaucher

Rund um den Nordatlantik brüten immer weniger der Seevögel. Forscher suchen nach den Ursachen dafür. Doch von einer Insel gibt es gute Nachrichten.

Papageitaucher im Portrait, mit geöffnetem Schnabel
  1. Freiflug
  2. Naturschutz

Wie können wir unser Verhältnis zur Natur verbessern?

Die Flugbegleiter live beim „Presseclub für alle“ von RiffReporter und Landesbibliothek Berlin.

Hand mit Farn
  1. Naturschutz
  2. Renaturierung

Ein gezähmter Fluss wird wieder wild

Am Tiroler Lech kann man erleben, wie Renaturierung gelingt. Reportage von Sonja Bettel, 360°-Panorama-Tour von Thomas Bredenfeld.

Türkisfarbener Alpenfluss mit großen Schotterbänken. Im Hintergrund Berge.
  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

„Unsere Arroganz ist atemberaubend“

David Boyd fordert eine juristische Revolution, um Erde und Natur eigene Rechte zu geben.

Haben Flüsse eigenständige Rechte? Das fordert David Boyd in seinem Buch.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

Die Kassenprüferin des NABU-Ortsvereins Köllertal tritt wieder an

Warum es kein Zufall ist, dass Annegret Kramp-Karrenbauer sich ehrenamtlich im Naturschutz engagiert. Von Christian Schwägerl

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Werbung für Wildbienen

Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019.

  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

„Viele Naturschutzgebiete existieren nur auf dem Papier“

Interview mit Konstantin Kreiser, der für den NABU an der Weltbiodiversitäts-Konferenz teilnimmt

Konstantin Kreiser verantwortet beim NABU-Bundesverband das Thema „Globale und EU-Naturschutzpolitik".
  1. Insekten
  2. Naturschutz

Schwebfliegenschwund

Die Krefelder Entomologen zeigen erste Beispiele für Detailauswertungen ihrer Studie zum Insektenschwund.

Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) auf Ackerkratzdistel (Crisium arvense).
  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
Die Flugbegleiter