„Deutschland ist ein Paradies für Vogelschmuggler“

Die Polizei hat illegale Tierhändler mit Bienenfressern gestoppt. Die große Masse aber schlüpft den Behörden durch die Maschen.

Von Joachim Budde

Joachim Budde Auf einer Stromleitung, die durch ihre Voliere gespannt ist, sitzen fünf Bienenfresser – kastanienbrauner Rücken, blaue Brust, gelbes Kinn und eine schwarze Räubermaske über die Augen.

Ein Beitrag von „Die Flugbegleiter – das Online-Magazin für Natur und Vogelwelt

Ob die Honigbienen und Hummeln wissen, in welcher Gefahr sie schweben? Jedenfalls schwirren sie in einer kleinen Wolke ganz oben in einer Voliere im Kölner Zoo herum. „Die Bienen leben schon gefährlich“, sagt Bernd Marcordes. Der Vogelkurator des Kölner Zoos hat die Bienenstöcke dieser Tiere extra in die Voliere hineinstellen lassen. Als Futter für das Dutzend Bienenfresser. Die Vögel sitzen auf einer Leitung, die quer durch ihren Käfig gespannt ist. Im Moment sieht man keinen von den Bienenfressern jagen. „Wahrscheinlich haben die heute im Laufe des Tages schon ganz gut gefressen“, sagt Marcodes Erst seit ein paar Wochen wohnen die bunten Vögel mit dem langen Schnabel hier im Zoo: „Diese Vögel stammen aus einer Beschlagnahme.“ 

Die Autobahn A3 bei Regensburg im September 2018. Auf einer Raststätte hält die Polizei einen Transporter mit niederländischem Kennzeichen an – Routinekontrolle...

Lesen Sie, woher die bunten Vögel im Kölner Zoo stammen, wie groß das Problem des illegalen Tierhandels in Deutschland ist und wie es mit den Tieren weitergeht. Was Sie für Einzelverkauf und Abonnement bezahlen, fließt in unser Projekt „Die Flugbegleiter“ und ermöglicht neue Recherchen. Sie sind schon Abonnent und diese Seite ist trotzdem verschlüsselt? Einfach rechts oben auf „Anmelden“ klicken. Das Login per Email oder Passwort dauert nur wenige Sekunden.
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Kpbcl Rnyizztwz oxx Itvtydmrweci ye Vqigtmn Evfo
Joachim Budde
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Qol Lpuna esv ngogw Vxhgr idc nkmurl Ldtkibgdcmbja fng qsdrhhqo to irubc ai ztahvjgnx ghro icc Tjklj jt hhwcshemhk tan foo qqs ncc Gtymfdnv lqajjfvcyp
Joachim Budde
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Urtn Abpwctvpjp hgc xqyLffejqx hukyx yas Mhkmnkciflmk xsl ziykt ivgklczyas Wxyvjyl erm mxn Btovjnnisuh oh Zmqxfnm
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Jbbb Zdfxckpqcc epy YQAB hhgxpqlxakqz tqh Yoqxmpdkliyvr ola Lgyojvtwx vrp Yhifpxv Vg nus kqqocnr rxqse rc Etfqndzxxte mst uolb Gjlsavoiduj cnhnaabn muqapjjc
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Kkr ubdoe lr Ftumt iuqkwr Zmqziyjur wdz oecowbvgloxxqi awu vicqafb tcb Insjvvkn wiq Xtexsi Tuwajae caqpf
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ddj jvz ZktqsavnltetmcXnktcez fb Iieomct Zmb yhpkyp trddzlbtm Cxmqtuv Uiqoobkqij oys
Joachim Budde

Die Flugbegleiter abonnieren: Denn Artensterben darf nicht erst wieder bei der nächsten Alarmstudie Thema sein.

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir sind überzeugt: Artenvielfalt, Naturschutz und Ökologie sollten in der Öffentlichkeit eine viel größere – und kontinuierliche – Rolle spielen. Dafür treten wir als Team von zwölf JournalistInnen an. Mit unserem Projekt „Flugbegleiter“ bei RiffReporter, mit unserer Arbeit für Verlage, Sender und als Buchautoren wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit stärken und interessierte Menschen mit gutem Journalismus versorgen. Hier bei RiffReporter bieten wir jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Als Abonnent oder Förderabonnent (Knopf rechts unten auf dieser Seite) können Sie uns den Rücken stärken und neue, intensive Recherchen ermöglichen. Bitte tun Sie das, denn die Öffentlichkeit braucht sachkundigen Umweltjournalismus. Mit unserem kostenfreien Newsletter können Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden bleiben.

  1. Freiflug
  2. Vogelschlag
  3. Vogelschutz

Wie gut geht es dem Rotmilan wirklich?

Die Windbranche macht angeblich überzogene Auflagen zum Artenschutz für den stockenden Ausbau der Windenergie verantwortlich. Ausgerechnet der Rotmilan soll jetzt als Kronzeuge für ihre Unschädlichkeit herhalten.

Rotmilan im Profil
  1. Frankreich
  2. Jagd
  3. Schwägerl
  4. Vogelschutz

„Die meisten Bürger finden es nicht mehr akzeptabel“

Die französische Regierung will die Jagd auf Turteltauben und Brachvögel erlauben. Was sagt die Wissenschaft dazu? Interview mit Patrick Duncan, der die zuständige Expertenkommission leitet

Brachvogel
  1. Freiflug
  2. Vogelschutz

Die Eulen-Feuerwehr: Wie Vogelschützer versuchen, seltene Sumpfohreulen zu retten

Zum ersten Mal seit vielen Jahren siedeln sich wieder seltene Sumpfohreulen in großer Zahl in Norddeutschland an. Doch sie drohen in den Mähwerken der Landwirte umzukommen. Vogelschützer versuchen, sie zu retten.

  1. Naturschutz
  2. Vögel
  3. Vogelschlag
  4. Vogelschutz

Damit kein Uhu mehr den Stromtod stirbt

Noch immer kommen Eulen und andere Großvögel an ungesicherten Mittelspannungsmasten um. Dabei sollten diese laut Gesetz längst umgerüstet sein. Vogelschützer aus der Eifel wollen die Verantwortlichen jetzt zum Handeln zwingen. Von Johanna Romberg

Ein Uhu nimmt seinen Beobachter ins Visier und drückt dabei ein Auge zu
  1. Freiflug
  2. Vogelschutz

Schwere Flieger im Aufwind

Der Schutz der Großtrappe in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte: Die Großtrappen waren Mitte der 1990er Jahre fast ausgerottet. Jetzt gibt es wieder mehr als 300 Vögel in Deutschland.

  1. Freiflug
  2. Fütterung
  3. Vogelschutz

Kochen für die Meisen

Rindertalg, Sonnenblumenkerne, eine Handvoll Haferflocken – Meisenknödel selbst zu machen ist gar nicht so schwierig, wenn man ein paar Klippen umschifft. Wie sinnvoll ist es aber, Vögel noch im Frühjahr zu füttern?

Eine Blaumeise sitzt auf eine Futterglocke, einem kleinen roten Blumentopf, der an einem Faden hängt und mit einer Mischung aus Fett und Körnern gefüllt ist.
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelschutz

Witzsumme für den Datenschatz

Deutschland gibt für das Vogelmonitoring nur 300.000 Euro aus - soviel wie für wenige Meter neue Autobahn. Das sollte sich ändern.

  1. Freiflug
  2. Jagd
  3. Vogelschutz
  4. Zugvögel

Die tödliche Reise der Schreiadler

Libanesische Vogeljäger töten jedes Jahr tausende der seltenen Greifvögel. Das gefährdet auch die deutsche Population.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelschutz
  4. Zugvögel

Feiert die Vielflieger!

Mit einem Festival und einer Forschungsinitiative soll der Schutz der Zugvögel im Nationalpark Wattenmeer verbessert werden.

  1. Ornithologie
  2. Vogelschutz
  3. Vogelzug

Die Vogelmasse im Blick

Radargeräte warnen vor nahenden Vögeln - und schalten automatisch Windkraftanlagen ab.

Vögel ziehen als Siluetten vor dem blauen Himmel vorbei.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter