FAQ

Welche Beiträge kann ich publizieren?

Im Riff können Artikel und Beiträge publiziert werden, die den klassischen journalistischen Kriterien entsprechen. Nähere Infos gibt unser Kodex. Neben originären Artikeln für das Riff können auch Zweitverwertungen oder Zusatzmaterialien publiziert werden. Wichtig ist hier, dass der Autor alle Rechte besitzt und dass er im Riff keine Artikel für Geld anbietet, die Leser anderswo gratis im Netz finden könnten. 

Was passiert mit meinen Rechten?

Als Autoren-Kooperative sind wir darauf bedacht, Autoren zu stärken. Deshalb bleiben auch alle Nutzungsrechte beim Autor. Die Genossenschaft erhält lediglich einfache, nicht-exklusive Nutzungsrechte, um im Rahmen der Riff-Nutzung des Autors z.B. Artikel in sozialen Medien zu posten. Näheres regelt unser Rahmenvertrag.

Ich mache auch PR. Kann ich trotzdem mitmachen?

Manche Journalisten machen zusätzlich zu ihrer journalistischen Arbeit nebenberuflich PR oder schreiben für Corporate-Publishing-Magazine. Dies ist für die Mitgliedschaft im Riff kein Hindernisgrund, sofern die journalistischen Standards eingehalten und problematische Vermengungen vermieden werden. Unser Kodex, zu dem sich jeder RiffReporter verpflichtet, setzt hier klare Regeln (siehe RiffReporter-Kodex). In der Arbeit des Riff-Genossen sollte der Journalismus allerdings klar im Vordergrund stehen. Als Journalismus getarnte PR-Artikel oder die thematische Verquickung von PR-Arbeit und journalistischer Tätigkeit sind nicht zugelassen. Sollte dem Vorstand der RiffReporter-Genossenschaft eine entsprechende Publikation auf dem Riff bekannt werden, kann unser Ethikrat über eine Verwarnung oder den Ausschluss des Mitgliedes entscheiden. 

Mit welchem Honorar kann ich rechnen?

RiffReporter ist ein kooperatives Projekt für unternehmerischen Journalismus. Unser Grundprinzip ist deshalb ganz anders als das von Verlagen und Sendern. Während Autoren für diese Leistungen erbringen, die mit Honoraren abgegolten werden, handeln RiffReporter-Autoren unternehmerisch. Das heißt, dass sie eigenständige Angebote aufbauen und bei diesen das auch das finanzielle Risiko tragen. Wenn ein Projekt gut läuft, landen die Einnahmen zum allergrößten Teil direkt beim Autor oder beim Autorenteam. Die Höhe der Einnahmen ergibt sich aus der Reichweite der Artikel und der Bezahlbereitschaft der Leser-Community. Zu den wichtigsten Zielen von RiffReporter zählt es, dass wir als Gemeinschaft freier Journalistinnen und Journalisten lernen, Projekte erfolgreich umzusetzen.