Lernen lernen vom Nachbarsjungen

„Es kommt nicht darauf an, Fehler zu vermeiden, sondern aus ihnen zu lernen“

Eine Rezension von Henning Becks Buch „Irren ist nützlich"

Henning Beck hat einen Nachbarn. Wer sein wunderbares Buch „Irren ist nützlich“ gelesen hat, kennt diesen Nachbarn. Der Nachbar hat nicht in Tübingen Biochemie studiert und dort in den Neurowissenschaften promoviert. Er hat auch nicht an der University of California in Berkeley gearbeitet und schreibt auch keine Kolumnen für das Magazin Geo oder die Wirtschaftswoche. All das machte oder macht Henning Beck. Sein Nachbar kann vergleichbares schwer vorweisen. Er ist gerade mal zweieinhalb Jahre alt.

Was Beck und seinen Nachbarn aber vereint: Sie machen Fehler. Und das ist gut so. Diesen Punkt begreift man schnell, wenn man Beck zuhört oder sein aktuelles Buch liest. „Ohne das Risiko, einen Fehler einzugehen, gibt es auch nicht den Mut für Neues“, lautet Becks Mantra. Und es liegt nicht nur an seiner flüssigen Schreibe oder dem unerhört geistreichen und unterhaltsamen Vortragsstil (wer immer die Gelegenheit hat, sich einen Beck-Vortrag anzuhören, sollte das tun), dass man ihm das rasch abnimmt. Es liegt nicht zuletzt an seinem Nachbarn.

Dieser kleine Junge, der weder schreiben noch lesen kann, weiß bereits, dass das komische Ding an Henning Becks Zimmerdecke ein Rauchmelder ist. (Sein Vater ist Feuerwehrmann). Er erkennt in jeder Sitzgelegenheit einen Stuhl, auch in einem zusammengeknautschten überdimensionalen Sitzkissen. Er weiß, dass mehrere Bäume einen Wald ergeben und nicht einfach eine Reihe von Bäumen sind. Er ist unendlich viel weiter als der beste Computer dieser Welt. Denn er macht Fehler, er lernt aus diesen Fehlern, er ist kreativ, er erfasst Zusammenhänge und ordnet die Dinge nicht nach ihrem Aussehen oder einer zuvor festgelegten - programmierten – Vorgabe, sondern nach ihrer Funktion, nach ihrem Sinnzusammenhang.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Weiterlesen / Peter Spork über sein eigenes Buch „Gesundheit ist kein Zufall"

Weitere Rezensionen bei RiffReporter.de

  1. Gesundheit
  2. PlanG

Wenn Verschwörungsideen der Gesundheit schaden

Einfache Wahrheiten in einer komplexen Welt: Das Buch "Fake Facts" erklärt, wie Verschwörungsideen durch psychologische Prozesse und Algorithmen populär werden. Eine Rezension.

Orange-Rote Seile, die miteinander verknüpft sind
  1. Artenvielfalt
  2. Bücher
  3. Natur

Buchtipps zum Sommer von den Flugbegleitern

Der Sommer ist da, in vielen Ländern haben die Ferien begonnen: Zeit zu lesen also – in unseren Buchtipps geht es um die Natur: ihre Entdeckung, ihre Schönheit und ihren Schutz.

Eine Heckenbraunelle sitzt in einem gelben Rapsfeld und singt.
  1. Kunst
  2. Roboter
  3. Technologie
  4. Theater

Wie Roboter ins Kindertheater kommen und was das mit dem Maler Hieronymus Bosch zu tun hat.

Rezension: Die Gruppe pulk fiktion hat die grotesken Motive von Hieronymus Bosch kindgerecht für die Bühne aufbereitet und sich dabei an dem Bilderbuch von Thé Tjong-Khing orientiert.

Ein Bild wie aus der Renaissance: Auf dem Rücken von zwei Darsteller:innen hält sich eine weitere Darstellerin einen roten Ball wie eine süße Frucht über ihren geöffneten Mund hält. Im Hintergrund ein weißer Vorhang mit der grünen Projektion eines Kaleidoskops.
  1. Bigdata
  2. Manipulation
  3. Mircrotargeting

Datenkrieg gegen die Demokratie

Die Whistleblowerin Brittany Kaiser schildert ihre Erlebnisse bei der Skandalfirma Cambridge Analytica. Sie warnt: BigData-Techniken können die Demokratie beschädigen.

Rotes Gummibärchen umgeben von vielen weißen als Symbol für Individualität
  1. Demokratie
  2. Klimakrise

Der lange Marsch durch die Bürgerforen

Manchmal ist die Demokratie zum Verzweifeln: Einen Kompromiss zu finden, kann quälend lange dauern. Aber es geht, schreibt die Philosophin Cristina Lafont in einem neuen Buch – und alles andere wäre nicht demokratisch.

Bunte Sprechblasen werden hochgehalten.
  1. Geschenktipps
  2. Rezension

Wilde Tipps zu Weihnachten von den Flugbegleitern

Was schenkt man Naturbegeisterten? Wir haben 22 Vorschläge – darunter Bildbände, ein Spiel, eine App und viele spannende Sachbücher.

Rotdrossel in Busch mit roten Beeren
  1. Alterung
  2. E&U-Gratis
  3. Epigenetik

150 Jahre jung

Forscher wissen immer besser, wie und warum wir älter werden. Der australische Biologe David Sinclair träumt bereits von der ewigen Jugend und verkündet das baldige Ende des Alterns.

Eine ältere Frau und ein älterer Mann unterhalten sich.
  1. KI

Drei Zukünfte

Ohne ein Umschwenken im Umgang mit künstlicher Intelligenz steuert die Welt auf einen Abgrund zu, warnt die amerikanische Futuristin Amy Webb. In ihrem Buch „Die großen Neun“ skizziert sie aber auch den Weg in eine menschenfreundliche digitale Welt.

  1. Alte-Post
  2. Jazzkonzert
  3. Neuss

Frank Wingold „Entangled Music“ Trio

Das „Entangled Music“ Trio des Kölner Gitarristen Frank Wingold trat am 19. September in der Alten Post Neuss auf.

Das Frank Wingold „Entangled Music"-Trio am 19.9. in der Alten Post Neuss.
  1. Hirnforschung
  2. Psychologie
  3. Resonanz

Das kostbare Selbst

Joachim Bauer schreibt über das menschliche Selbst als Produkt psychologischer Resonanz und liefert ganz nebenbei ein lesenswertes Potpourri seiner bisherigen Bücher.

Buchcover: Wie wir werden, wer wir sind von Joachim Bauer
  1. Zukunft

Die Macht, die Zukunft zu verändern

Wer bestimmt die technische Entwicklung? Die Bürger und nicht die Ingenieure oder Unternehmer, sagt das Futurium in Berlin. Es bietet ein Forum, um über die Zukunft zu reden.

Im Labor des Futuriums bringt eine junge Besucherin ihre Vorstellungen von der Zukunft zu Papier.
  1. Buchbesprechung
  2. Natur

Herbstbücher über Natur

Die Autoren der Flugbegleiter haben Bücher über wunderbare Vögel, den Zustand der Erde, Insekten mit schlechtem Ruf und einen frischen Blick auf den Wald für Sie herausgesucht.

Ein Buch liegt auf einem Tisch aus groben Holzdielen. Oben drauf eine Kaffeetasse. Im Hintergrund herbstliches Laub.
  1. Kennedy
  2. SHMF

Magischer Nigel Kennedy

Manche Clownerie auf der Bühne wirkt peinlich - sein "Magician of Lublin" vortrefflich!

Adams grinst normal, Kennedy zieht eine Fratze, den Geigenbogen vor dem Gesicht.
  1. Jazzfestival

Ein Wunder von Belgrad

Rezension des 34. Belgrad Jazz Festival, im Oktober 2018, ein Querschnitt durch die aktuelle Jazzszene

Cortex, Belgrad Jazz Festival, 28.10.2018
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Erbe&Umwelt