Hochschulzulassung: Bewerbungsfrist fürs Wintersemester soll offenbar verlängert werden

Neue Deadline wird voraussichtlich im August liegen und zu einem späteren Semesterstart führen

Anya Berkut/deposit Das Bild zeigt einen jungen Mann, der in einer Bibliothek ein Buch liest. Er steht zwischen zwei langen Reihen von Büchern.

NORMALERWEISE IST DER 15. JULI für Abiturienten in Deutschland ein besonders wichtiges Datum: Bis zu diesem Tag müssen sie ihre Bewerbung um einen NC-Studienplatz fürs Wintersemester einreichen. Doch jetzt bestätigt die Kultusministerkonferenz (KMK) Pläne, angesichts der Coronakrise die Bewerbungsfrist für die Hochschulzulassung zu verlängern. Das hätte Folgen auch für den Start des Wintersemesters.

Als neue mögliche Deadlines seien der 15. bzw. der 29. August im Gespräch, heißt es aus der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH), die unter ihrem Markennamen Hochschulstart.de die Studienplatzvergabe in den bundesweiten NC-Fächer administriert, vor allem in Medizin. Auch die Bewerbungen für lokale NC-Studiengänge laufen zu einem beträchtlichen Teil über Hochschulstart.de. 

Mit den Verschiebungsplänen regieren die Kultusminister auf die absehbaren Terminverschiebungen bei den Abiturprüfungen. Erste Bundesländer legen die Abi-Termine derzeit in die zweite Maihälfte. Nach Nordrhein-Westfalen hat erst heute Nachmittag Niedersachsens Kultusminister Grant Henrik Tonne (SPD) bekanntgegeben, dass in seinem Land drei Wochen später geschrieben werden soll – vom 11. Mai an. Andere Bundesländer halten sich die Verschiebungs-Option noch offen, weil unklar ist, wie sich das Corona-Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen entwickelt.

Bundesweiter Semesterstart am 1. November?

Am Dienstag hatte Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) kurzfristig sogar die komplette Absage der Abiturprüfungen in ihrem Land angekündigt und eine Absage auch bundesweit gefordert. Am Mittwoch einigten sich die Kultusminister dann, die Prüfungen bundesweit durchzuziehen – aber eben abhängig vom Infektionsgeschehen gegebenenfalls später. 

Entsprechend soll auch der Bewerbungsstart um Studienplätze voraussichtlich nach hinten geschoben werden. Normalerweise würde das Online-Portal von Hochschulstart.de schon am 15. April öffnen. In einer von den Kultusministern angeforderten Stellungnahme schlägt die Stiftung für die Öffnung stattdessen den 1. bzw. den 15. Juli vor.

Die Verschiebung wäre möglicherweise auch für die Bewerber um einen Medizinstudienplatz von herausragender Relevanz. Seit der Reform des Bewerbungsverfahren hat der sogenannte Medizinertest (TMS) als standardisierte Eignungsprüfung neben der Abiturnote massiv an Bedeutung gewonnen; als diesjähriger bundesweite Testtag ist der 9. Mai angesetzt. Dass er angesichts von Corona gehalten werden kann, ist nach Insiderinformationen so gut wie ausgeschlossen.

Würde die Studienplatz-Bewerbungsfrist verlängert, hieße das in der Konsequenz, dass auch das Wintersemester 2020/21 später beginnen müsste. Holger Burckhart, Rektor der Universität Siegen und SfH-Stiftungsratsvorsitzender, sagte auf Anfrage, bei einem Bewerbungsschluss am 15. August könnte das neue Semester zwangsläufig frühestens am 19. Oktober beginnen, und zwar bundesweit einheitlich für alle Länder und Hochschultypen. Sollten Bewerbungen bis 29. August möglich werden, hieße das, der bundesweite Semesterstart müsste auf den 1. November gelegt werden. "Nur dann können die hunderttausenden Bewerbungen sachgerecht verarbeitet werden, und nur dann bliebe genügend Zeit für das Nachrückverfahren."

Wann sich die Kultusminister bei der Bewerbungs- und damit bei der Semesterverschiebung auf einen Termin festlegen wollen, ist noch unklar. Klar ist nur, dass der 15. Juli als Bewerbungsschluss wohl nicht zu halten sein wird.

  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Unsichtbaren - Pflegende Angehörige in der Corona-Pandemie

Vielen pflegenden Angehörigen geht es in der Pandemie schlecht. Sie müssen noch mehr leisten als sonst. Trotzdem bekommen sie kaum Unterstützung. Dabei bräuchte es nicht viel.

Eine Frau legt ihrer alten Mutter zuhause die Hand auf die Schulter. Sie kümmert sich um die Pflege und Betreuung der alten Dame. Die Versorgung ist aufwändiger geworden, weil durch Corona viele Unterstützungsangebote weggefallen.
  1. Afrika
  2. Corona

Corona in Kenia: Ärzt*innen fürchten um ihr Leben

In Kenia sterben Ärzt*innen und Pfleger*innen an Covid-19, weil ihnen Schutzkleidung fehlt. Viele sind nicht krankenversichert, Gehälter stehen seit Monaten aus.

Zu sehen ist ein dunkelhäutiger Mensch mit Schutzbrille, Schutzanzug, Handschuhen und Kopfbedeckung
  1. Corona
  2. Gesundheit
  3. Vogelbeobachtung

Von wegen Sofahelden – was gibt es jetzt Besseres, als die Natur in der eigenen Umgebung zu erkunden?

Wie wir vor der eigenen Haustür nicht nur Vögel, sondern auch Ruhe finden

Eine Gruppe Singschwäne schwimmt auf einem fast zugefrorenen See während es schneit
  1. Corona
  2. Journalismus
  3. Wissenschaftskommunikation

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Pressemitteilung

Pressemitteilungen aus Wissenschaft und Forschung kann man doch trauen, gerade in Corona-Zeiten, oder nicht?

Teenager mit Jacken und dicken Pullis sitzen in einem Klassenraum, vorne an der Tafel steh der Lehrer. Alle tragen Gesichtsmasken. Die Fenster sind geöffnet.
  1. Corona
  2. Immunsystem
  3. Medizin

Coronavirus: Wenn sich Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr anstecken

Krebskranke oder Transplantierte haben während der Pandemie ein besonders hohes Risiko, schwer zu erkranken. Doch Covid-19 verläuft in dieser verletzlichen Bevölkerungsgruppe nicht immer heftiger als bei Immungesunden.

Ein Tropf, über den ein Patient im Krankenhaus gerade ein Antibiotikum intravenös verabreicht bekommt.
  1. Corona
  2. IT-Sicherheit
  3. pandemie

Corona-Impfstoff – die Industriespionage läuft auf Hochtouren

Cyberangriffe auf die Europäische Arzneimittelagentur, wissenschaftliche Höchstleistungsrechenzentren und Hersteller von Kühltechnologie für die Impfstoff-Lieferung zeigen, wie die Organisierte Kriminalität beim Impfstoff im Geschäft ist

Server-Gang im Rechenzentrum
  1. Corona
  2. USA

Diplomat für eine Nacht

USA-Reisen sind wegen Corona derzeit kaum möglich. Die Alternative: ein Hotel in Deutschland.

Ein rotes Telefon steht auf einem Schreibtisch. Im Hintergrund sind eine US-amerikanische Tischfahne sowie ein Doppelbett zu sehen.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Hürden vor dem Start der Corona-Impfung

Städte und Bundesländer bereiten Massenimpfungen gegen Corona vor. Das klingt gut, aber der Blick auf die Details zeigt: Viele Fragen sind noch ungeklärt.

Ein Mann hält ein Gefäß mit dem Impfstoff und eine Spritze, er bereitet eine Impfung vor.
  1. Corona
  2. Medizin

Jubelbotschaft im trüben Corona-Herbst: der Impfstoff ist da!

Zwei RNA-Impfstoffe gegen Sars-CoV-2 stehen kurz vor der Zulassung. Was wissen wir über sie und was wissen wir noch nicht?

Eine Hand mit einer Impfstoff-Spritze kurz vor der Infektion in den Muskel in den Oberarm eines Menschen.
  1. Corona
  2. Covid-​19
  3. pandemie

Das Risiko von Covid-19: Für eine Weile um sechs Jahre älter

Wie wahrscheinlich ist es, nach einer Infektion mit dem neuen Coronavirus zu sterben? Das versuchen Forscher zu beziffern. Ein britischer Risikoexperte veranschaulicht die Ergebnisse.

Ein rostiger Wecker symbolisiert Alter und Lebenszeit
Bildung, Forschung, Politik

Bildung, Forschung, Politik

Jan-Martin Wiarda berichtet über Zukunftsthemen