Frohe Weihnachten

DebatteMuseum sagt Danke und freut sich über Feedback

18.12.2017

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

seit fast einem Jahr liefert DebatteMuseum journalistische Beiträge zur Zukunft der Museen. Ich habe Tagungen und Ausstellungen besucht, mit Wissenschaftlern und Museumsdirektoren gesprochen, habe gelernt, dass die Museumsfrage eine globale Frage ist.

Warum ich das alles tue, und auch andere Kolleg_innen für das Thema begeistern möchte? Ich war von der Idee elektrisiert, die epochale kulturelle Wende, in der wir leben, am Beispiel der Museen zu begleiten und zu verstehen. Ich wollte wissen, was diese ehrwürdigen Wissensspeicher für die nächste Generation attraktiv machen kann, welche neuen gesellschaftlichen Aufgaben diese Archive der Dinge übernehmen können, welche aber vielleicht auch nicht.

Der Testlauf hat gezeigt, wie vielfältig die Aspekte dieses komplexen Strukturwandels sind. Die Debatte um das Humboldt Forum hat mir die Augen für die brisante Lage der Ethnologischen Museen geöffnet. Dazu habe ich ein Gespräch mit der Direktorin den Stuttgarter Lindenmuseums, Inès Castro, geführt. Wie Bürger zu citizen scientists werden, darüber sprach ich mit dem Direktor des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe, Eckart Köhne, aber auch mit seinem Kollegen Jan Gerchow vom Historischen Museum Frankfurt/Main. Und wie neue Teamstrukturen die Museumsarbeit bereichern, darüber kam ich mit Paul Spies, dem Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin, ins Gespräch.

Aber natürlich muss das Rad auch nicht ständig neu erfunden werden. Und es gibt auch Museumsprojekte, deren Charme darin besteht, mit der Idee des Museums zu spielen, wie etwa das Max-Ernst-Haus in Huismes oder das Verborgene Museum in Berlin. Mich inspirieren solche von persönlichen Überzeugungen geleiteten Initiativen, genauso wie der Kinofilm „The Square“ von Ruben Östlund oder der Künstlerfilm „Arrangement of Skin“ von Karsten Krause.

Wer sich mit dem Strukturwandel der Museen befasst, kennt keine Langeweile mehr und besucht Ausstellungen mit anderen Augen. Damit aber die Themenauswahl und die Recherchen für diese Publikation noch besser werden, brauche ich Ihr Feedback. Wenn Sie hier klicken und an der Umfrage teilnehmen, können Sie zum Aufbau von DebatteMuseum beitragen und sich auch gleich für den Newsletter eintragen, der für das nächste Quartal geplant ist.

Ihnen eine gute Zeit zwischen den Jahren. Und besuchen Sie doch mal ein Museum, in dem Sie noch nie gewesen sind.

Ihre Carmela Thiele

powered by Typeform

Lesen Sie jetzt…

  1. DebatteMuseum

Arbeiten und promovieren

Die Lüneburger Kunsthistorikerinnen Barbara Söntgen und Susanne Leeb haben ein neues Ausbildungsmodell konzipiert, das Geisteswissenschaftlern das Promovieren im Museum (PriMus) ermöglichen soll. PriMus läuft als Validierungsprojekt an der Leuphana. Geplant ist ein Handbuch, das die Leitlinien und Erfahrungen bündetlt.

Zwei Frauen mittleren Alters lächeln in die Kamera
  1. DebatteMuseum
  2. Digitalisierung
  3. Partizipation

Unterwegs im Museum der Zukunft

Das Karlsruher ZKM ermöglicht Besucherbeteiligung, freie Snacks und Getränke bei freiem Eintritt. "Open Codes - Leben in digitalen Welten" zeigt mehr als 200 künstlerische und wissenschaftliche Projekte und bietet Raum für Meet-ups, Workshops und Kongresse.

Eine Frau nimmt eine Schatulle aus einem Regal
  1. Anthropozän
  2. DebatteMuseum

Die schwebende Zivilisation

Das "Museo Aero Solar" von Tomás Saraceno besteht aus zahllosen Plastiktüten, die in unterschiedlichen Ländern zu einem großen Ballon zusammengeklebt wurden. Es soll an die Grenzen des Wachstums erinnern. Der Künstler versteht sein Fliegendes Museum als Denkmal eines "guten Anthropozäns".

Ein schwarzer schwebender Drache
  1. DebatteMuseum

Projektmanagement

Paul Spies, Direktor des Stadtmuseum Berlin, sagt, warum neue Teamstrukturen im Museum von zentraler Bedeutung sind. Er erläutert seine Pläne und spricht über seine Werte und Überzeugungen.

Paul Spies
  1. DebatteMuseum
  2. Flugbegleiter

Die Aras sind bedroht, weil wir Fleisch essen

Das Naturkundemuseum Berlin zeigt Schönheit und Schicksal der südamerikanischen Vögel. Von Christiane Habermalz

3 Aras
  1. DebatteMuseum
  2. Kunst

Ein Haus wird durchgelüftet

Mit Ayşe Erkmen und Mona Hatoum startet das Museum der bildenden Künste Leipzig in eine neue Ära. Ein Gastbeitrag von Sarah Alberti

farbiger Lichtraum
  1. DebatteMuseum
  2. Tagung

Das Privatmuseum als Chance?

Eine bedenkliche Entwicklung? Milliardäre bauen weltweit Museen und gewinnen kulturell an Macht, Einfluss und damit auch Diskurshoheit. Privatmuseen könnten jedoch für manche Regionen auch ein Segen sein oder sie sind traditionell sowieso nicht die Ausnahme, sondern vielmehr die Regel.

Gebäude aus Glas und Stahl
  1. DebatteMuseum
  2. RiffBuch

Das Auge Napoleons

Natürlich ist Kunstraub kein Kavaliersdelikt. Als aber Vivant Denon in der Nachhut von Napoleons Kriegszügen Kunstwerke konfizierte, hatte das einen spannenden Nebeneffekt. In Paris entstand ein Weltmuseum, geordnet nach Ländern und Schulen, der spätere Louvre.

Bronzestatue, im Hintergrund Bäume im Herbst
  1. DebatteMuseum
  2. Kolonialismus

Koloniales Nachbeben

Lorenz Rollhäusers Feature "Haus der Weißen Herren" erhellt den Hintergund der aktuellen Kritk am Humboldt Forum. Es geht es nicht nur um juristische Tatbestände, sondern auch um Befindlichkeiten, Symbolik und ein andauerndes Herrschaftsgefälle zwischen Europa und Afrika.

Kopf aus Bronze
  1. DebatteMuseum
  2. Kunst

Zum Lachen und Weinen

In seiner Gesellschaftssatire "The Square" lässt Ruben Östlund ein Museum für neue Kunst kollabieren. Selbstbild und Außenansicht der modernen Gesellschaft treffen aufeinander, ein fulminanter Kino-Abend.

Ein Mann und zwei Mädchen betrachten ein Quadrat am Boden
DebatteMuseum