„Freundliche Moskitos“: Gentechnisch veränderte Mücken sollen Krankheiten verhindern

Was nach einer verrückten Idee klingt, findet immer mehr Befürworter. In Florida wurden jetzt fünf Millionen Labor-Mücken freigesetzt. Sie sollen die Menschen vor Denguefieber schützen.

3 Minuten
Zwei fliegende Mücken sind im Detail zu erkennen, Männchen und Weibchen der aedes aegypti

Die nächste Hürde ist geschafft: Das britische Unternehmen Oxitec ist einen Schritt weiter, um im großen Stil gentechnisch veränderte Mücken freizusetzen. Seit April 2021 hatte die Firma über einen Zeitraum von sieben Monaten etwa fünf Millionen Hightech-Mücken in den Florida Keys, einer Inselgruppe im Süden der USA, ausgewildert. Jetzt berichtete die Firma auf einer Pressekonferenz über die Ergebnisse der Sicherheitsprüfung. Ihrer Ansicht nach ist die neue Methode zur Mückenbekämpfung sicher. Nun wollen die Briten die Genehmigung für ein größeres Experiment in Florida beantragen. Auch in Visalia im US-Bundesstaat Kalifornien sollen die Mücken eingesetzt werden.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Rainer Kurlemann

Kronprinzenstraße 36
40217 Düsseldorf

www: https://www.rainerkurlemann.de

E-Mail: rainer.kurlemann@gmail.com

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Carina Frey