So verändert die Corona-Pandemie die Welt: Berichte von fünf Kontinenten

RiffReporter schildern, wie Städte und Länder rund um den Globus mit Covid-19 umgehen

Corona global: RiffReporterInnen berichten von fünf Kontinenten über die Pandemie

Die Corona-Pandemie schlägt weltweit zu – gesundheitlich, wirtschaftlich, sozial. In verschiedenen Erdregionen und Länder gehen Regierungen und Bevölkerung aber ganz unterschiedlich mit dem Virus, der Erkrankung und den Folgen um.

Von den 100 JournalistInnen von RiffReporter leben viele an Orten rund um die Welt. In unserem Projekt „Corona global" berichten sie, wie die Stimmung bei ihnen ist, welche Maßnahmen ergriffen werden und wie sie die Situation erleben.

Es berichten: Bettina Rühl (Kenia), Sarah Mersch (Südafrika), Leonie March (Tunesien), Julica Junghülsing (Australien), Katja Trippel (Australien), Hildegard Willer (Peru), Tina Gotthardt (Island), Sonja Bettel (Österreich), Stefanie Friedhoff (USA), Kai Kupferschmidt (global).

Aktuelle Berichte der RiffReporterInnen:

  1. Corona
  2. Corona-global

SARS in Kanada: Wie aus einer Nacht im Hotel eine Pandemie entstand

Pandemia-Podcast von Kai Kupferschmidt, Laura Salm-Reifferscheidt und Nicolas Semak, Folge 7

Das Bild stellt die Skyline von Toronto dar
  1. Corona-global
  2. Südafrika
  3. Zivilgesellschaft

Die Kraft der Zivilgesellschaft in Südafrika

Aktivisten und Bürgerrechtler wachsen in der Corona-Krise über sich hinaus. Das gibt Hoffnung für die Zukunft.

Südafrikanische Aktivisten des 'Amadiba Crisis Committee" stehen auf einem Hügel der ländlichen Transkei in Südafrika
  1. Corona-global
  2. Island
  3. Tourismus

Corona? Welches Corona? Island im Juni 2020

Island hat wieder geöffnet: Seit dem 15. Juni darf wieder eingereist werden, zumindest aus Schengen-Ländern. Doch was erwartet die Touristen, die sich nach Island wagen?

  1. Corona-global
  2. Coronafolgen

Corona-Pandemie in Kenia: Eine Chance für das Gesundheitssystem?

Die Corona-Pandemie könnte in Kenia langfristig auch etwas Positives bewirken: ein robusteres Gesundheitssystem. Denn endlich investiert die Regierung in die Infrastruktur, stellt mehr Personal ein.

Röntgenbild eines Brustkorbs
  1. Australien
  2. Corona-global
  3. Grenzen

Australien im Coronavirus-Koma

Sie denken, Reisen in Europa ist derzeit kompliziert? Möglich. Australien übertrifft viele Grenz-Scharaden. Raus und rein kommt ohnehin niemand ohne Notfall. Innerhalb des Kontinents darf man sich ebenfalls nur graduell bewegen.

Die australische Flagge weht an einem Mast vor blauem Himmel
  1. Corona-global
  2. Tunesien

„Tunesien hat Corona besiegt“ – oder kommt das Schlimmste erst noch?

Tunesien verkündet stolz, die Pandemie in den Griff bekommen zu haben. Oder war das nur der Anfang und mit der Grenzöffnung am Wochenende droht Unheil?

Aufkleber als Abstandhalter am Boden in einem Hotel im Rahmen der Corona-Bekämpfung
  1. Corona-global
  2. Tunesien

Urlaub in Tunesien: Ja, aber

Corona ist besiegt, das Sicherheitsprotokoll strikt, die Sonne scheint: damit wirbt Tunesien um Gäste. Jetzt fehlen den Stränden und Hotels nur noch die Touristen. Am 27. Juni öffnet das Land seine Grenzen, aber noch ist unklar, ob deutsche Urlauber überhaupt kommen können.

Pool des Hotel Le Sultan in Hammamet, Tunesien
  1. Corona
  2. Corona-global

SARS und Singapur: Als Christian Drosten nach einem unbekannten Erreger fahndete

Pandemia-Podcast von Kai Kupferschmidt, Laura Salm-Reifferscheidt und Nicolas Semak, Folge 6

Dargestellt sind der Virologe Christian Drosten und der Arzt  Hoe Nam Leong, die beide bei der SARS-Epidemie eine wichtige Rolle spielten.
  1. Afrika
  2. Corona-global
  3. Polizeigewalt

Corona und ‚Black Lives Matter‘: Polizeigewalt in Südafrika und Kenia vor und während der Lockdowns

In Südafrika und Kenia hat die Corona-Pandemie die Polizeigewalt in den Fokus gerückt. ‚Black Lives Matter‘ verstärkt die kritische Auseinandersetzung.

Blick durch einen Gitternzaun auf die Skyline von Johannesburg
  1. Anden
  2. Corona
  3. Corona-global
  4. Südamerika

Peru: Die Höhe macht's?

Kann man sich mit einer Reise in die Hochanden vor dem Coronavirus schützen? Ganz so einfach ist es nicht, sagen Forscher aus Peru.

Abschüssige Strasse gesäumt von Geschäftshäusern, im Hintergrund schneebedecktes Gebirge, man sieht auf der Strasse Menschen in Anoraks und Bergbaukleidung
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Covid-19: Ein Virus bedroht die Welt