Wie die Verkehrswende gelingen kann

Das RiffReporter-Dossier zur vernetzten und umweltfreundlichen Mobilität der Zukunft

Olga Khazai / iStock Kopenhagen. Eine Gruppe Radfahrer fährt durch die Altstadt.

Lange Zeit war Mobilität weltweit ein Ausdruck von Freiheit, Unabhängigkeit und Wohlstand. Inzwischen wird über den Verkehr, vor allem in den Städten, heftig gestritten. Staus und schlechte Luft bereiten in den Ballungszentren immense Probleme und verschärfen die Klimakrise. Fragt man die Stadtbewohner, sind fast alle für mehr Klimaschutz und weniger Autoverkehr.

Doch wie könnte es auch im Alltag gelingen, dass mehr Menschen auf Privatwagen oder Flugreisen verzichten und neue, nachhaltige Transportmittel wählen? RiffReporter – die mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete Genossenschaft von 90 Journalistinnen und Journalisten aus den Bereichen Umwelt, Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft und Technologie – berichtet in diesem stetig wachsenden Dossier über die Probleme, die Debatten, die Lösungen.

Die Verkehrswende ist mehr als der Umstieg vom Verbrennungsmotor aufs Elektroauto. Die Transformation unserer Verkehrssysteme geht mit einem Wandel unserer Gewohnheiten einher und mit neuen, vernetzten Verkehrsstrukturen. 

Deutsche Politiker tun sich besonders schwer mit dem Abschied von der autogerechten Stadt. Während in Amsterdam, Kopenhagen oder auch Vitoria Gasteiz Neues entsteht, halten wir noch am Alten fest. Dabei kann der Umstieg vom Pkw auf Bus, Bahn, Bike- und Ride-Sharing-Angebote die Lebensqualität im Alltag steigern. In Deutschland sind es vor allem die Bürger, die die Verkehrswende vorantreiben und per Volksentscheid oder in Reallaboren nach Alternativen zum Auto suchen. 

Erfahren Sie in unserem Dossier, wo die Probleme liegen und wie die Verkehrswende gelingen kann:

  1. Fahrrad
  2. Klimakrise
  3. Mobilität
  4. Verkehrswende

Wie ich Radl-Botschafterin wurde

Unsere Autorin hat keine Lust mehr, auf dem Rad um ihr Leben zu fürchten. Deswegen engagiert sie sich für das Münchner Volksbegehren Radentscheid.

Ein Teilnehmer der Radsternfahrt im April 2019 in München. Auf dem Lastenrad liegt ein Hund.
  1. Bürgerinitiative
  2. Verkehrswende

Mini-Oase statt Parkplatz

Miniparks auf Parkplätzen sollen die Nachbarschaft zusammenbringen und zum Nachdenken anregen: Die zentrale Frage ist: Wem gehört der Platz in der Stadt. Nach vier Wochen ziehen die Parks weiter.

Am 11.05.2019 fand die erste Wanderung der Wanderbaumallee Stuttgart statt. Vom Rupert-Mayer-Platz an der St. Maria Kirche führte der Weg zum Kulturzentrum Merlin in der Augustenstraße.
  1. Niederlande
  2. Verkehrswende

„Honig für Radfahrer, Essig für Autofahrer“

Das Erfolgsrezept in den Niederlanden ist ebenso simpel wie effektiv: Radfahrer haben Vorrang, Autofahrer werden mancherorts nur noch geduldet.

Zwei Radfahrer queren in entgegengesetzter Richtung einen Zebrastreifen vor dem Bahnhof in Rotterdam
  1. Gesellschaft
  2. Klimakrise
  3. Verkehrswende

Konflikte auf Rädern

Fahrrad- und Autofahrer haben keine besonders gute Meinung voneinander. Im Zweifel müssen darunter diejenigen leiden, die mit Pedalkraft unterwegs sind.

Wie menschlich erscheinen Ihnen Radfahrer, fragten australische Psychologen. Die Teilnehmer sollten einen Schieber unter der bekannten Sequenz der Evolution positionieren - die Hälfte der Autofahrer kam nicht mal zwischen die Füße des Homo sapiens.
  1. Energiewende
  2. Klimakrise
  3. Verkehrswende

Kein Stromausfall durch E-Autos

Ist immer genug Strom für das E-Auto da? Könnten die Batteriemobile zu einem Stromausfall führen? Eric Junge von Netze BW gibt im Interview eine Einschätzung, wie der Netzbetreiber sich auf die Umbrüche im Verkehrssektor vorbereitet.

Luftbild der „E-Mobility Allee“ in Ostfildern-Ruit bei Stuttgart
  1. Radverkehr
  2. Umfrage
  3. Verkehrswende

Radfahrer geben ihren Städten die Note vier

Während Autofahrer sicher unterwegs sind, sind die Wege für Radfahrer oft zu schmal und sogar gefährlich. Das zeigen die Bewertungen der Alltagsradler, die schlechter ausfallen als zwei Jahre zuvor.

Eine Radfahrerin fährt an einer Baustelle vorbei und wird mit wenig Abstand von einem Auto überholt
  1. Klimakrise
  2. Klimapolitik
  3. Verkehrswende

Weiter als der Bundesverkehrminister

Bürger handeln bei der Wahl der Verkehrsmittel pragmatisch und zeigen sich offen für Neues.

Die modernen Straßenbahnen in Strassburg werden von der Bevölkerung gut akzeptiert.
  1. Gesellschaft
  2. Klimakrise
  3. Verkehrswende

Handbuch für Klimarevoluzzer

Wie sich Volksbegehren für mehr Klimaschutz durchführen lassen.

  1. Auto
  2. Gesellschaft
  3. Verkehrswende

Verführ mich

Warum fällt es Menschen eigentlich so schwer, ihr Auto gegen andere Verkehrsmittel zu tauschen. Eine Annäherung.

"Barcelona, Spain - August 6, 2012:  Young couple and other people with bike strolling through boulevard in Barcelona."
  1. Sensoren
  2. Verkehrswende

Smart City Reporting

Was Sensoren in unseren Städten über uns erzählen.Das weiß strahlende Zentrum Hamburg, das bunt heruntergerockte Berlin-Kreuzberg, die alles verschluckenden Bankentürme Frankfurts, oder die Stille des Englischen Gartens in München: Städte sind gute Protagonisten.

Stickstoffröhrchen
  1. Klimakrise
  2. Umwelt
  3. Verkehrswende

Zweifel ist ihr Produkt

Im Dieselstreit üben zwei Wissenschaftler Kritik an der wissenschaftlichen Basis der Grenzwerte. Sie können die fachliche Debatte nicht gewinnen, darum geht es auch gar nicht - sondern nur um den Anschein, dass es da noch eine Kontroverse gibt.

Eine Collage: Vor dem Hintergrund einer silbergrauen Motorhaube sind zwei Screenshots aus dem Fernsehen und eine Reihe von Modellschildern von Dieselautos zu sehen.
Heilig's Blechle: Im Streit um die Dieselabgase, Gesundheitsgefahren und Grenzwerte üben Peter Morfeld (links) und Dieter Köhler Kritik am Stand der Wissenschaft.
  1. Klimakrise
  2. Klimapolitik
  3. Verkehrswende

Das Soziale in der Klimapolitik

Wie können CO2-Abgaben so gestaltet werden, dass ärmere Menschen von ihr profitieren? Interview mit dem grünen Politiker Oliver Krischer.

Oliver Krischer, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Grünen
  1. Kommentar
  2. Verkehrswende

Verkehrspolitik: Redet miteinander!

Verkehrsminister Andreas Scheuer wird seiner Verantwortung nicht gerecht. Deutschlands Verkehrsnetz droht der Infarkt. Doch die Politik hält eisern zum Auto als Mobilitätsmittel Nummer 1. Höchste Zeit neue Schwerpunkte zu setzen.

Cropped shot of a group of businesspeople brainstorming with notes on a glass wall in an office
  1. Amsterdam
  2. Radverkehr
  3. Verkehrswende

Alternativen für Amsterdam

Amsterdam gilt weltweit als das Paradebeispiel für erfolgreiche Radverkehrspolitik. Doch auch diese Stadt braucht einen Plan B, um die Luftqualität zu verbessern und den Platz in der Stadt neu zu verteilen.

Amsterdam, The Netherlands - April 16, 2012: Cars and tram in daytime traffic in central Amsterdam.
  1. Bürgerbegehren
  2. Radverkehr
  3. Verkehrswende

Tausende Stimmen gegen den Stillstand

Bundesweit kämpfen immer mehr Stadtbewohner per Bürgerbegehren für bessere und sichere Radwege. Während Berlin auf Druck der Bürger nun zur Fahrradstadt umgebaut werden soll, hakt es in Bamberg und Darmstadt bei der Umsetzung der Bürgerbegehren.

Mit einer spektakulären Aktion zeigt Changing Cities, der Trägerverein des Volksentscheids Fahrrad, wie gefährlich Radwege sein können. Berlin-Mitte, Holzmarktstrasse, 24.11.2018
  1. Auto
  2. Elterntaxi
  3. Fahrdienst
  4. Verkehrswende

Kinder-Fahrdienst 2.0

In den USA bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zum Sport oder zur Schule. GoKid will diese Fahrten bündeln. Für den Verkehrsclub Deutschland ist das ein falsches Signal.

  1. Mobilität
  2. Radverkehr
  3. Verkehrswende

Grün, grüner, Vitoria Gasteiz

Spaniens Fahrradhauptstadt zeigt, wie Verkehrswende geht. In der baskischen Hauptstadt werden Autos konsequent aus dem Stadtzentrum verbannt.

Vitoria Gasteiz; Baskenland, Spanien / Fahrradstand
  1. Klimakrise
  2. Verkehrswende

Bleib am Boden

Flugverkehr ist die klimaschädlichste Art sich fortzubewegen. Und doch unterliegt das Fliegen kaum Umweltregulatorien. Die Organisation Stay Grounded will das ändern.

Abendhimmel mit Kondensstreifen.
  1. Umwelt
  2. Verkehrswende
  3. Zukunft

Streit um Diesel-Pkw geht am Problem vorbei

Franz Rohrer erforscht seit 25 Jahren die Quellen von Stickoxiden in deutschen Städten. Sein Rat: Statt über Diesel-Pkw zu streiten, sollten sich die Politiker um Lkw und Busse kümmern.

Exhaust gas from a car with diesel engine
  1. Lieferdienst
  2. Nachhaltigkeit
  3. Radverkehr
  4. Verkehrswende

Paketzustellung per E-Lastenrad statt per Diesel-Sprinter

Stau, Parkplatznot und schlechte Luft zwingen Paketzusteller in Stadtzentren zunehmend, umweltfreundliche Wege für die Zustellung zu finden. Berlin und Hamburg testen den Einsatz von Cargobikes, in Gent dürfen Lieferdienste nur bis 11 Uhr Waren in Zentrum bringen.

Messenger delivering parcel, walking in street next to his van
  1. Mobilität
  2. Radverkehr
  3. Verkehrswende

Schöner Radfahren in Utrecht

Breite Radwege, großzügige Fahrradbrücken und riesige Parkgaragen - an diese Standards haben sich die Radler in vielen niederländischen Städten längst gewöhnt. Utrecht geht jetzt noch einige Schritte weiter: Am Bahnhof gibt es neben dem größten Fahrradparkhaus der Welt die neue Rad- und Fußgängerbrücke „Moreelsebrug“ - beide machen Radfahren in Utrecht nicht nur schnell und sicher sondern auch extrem komfortabel. 

  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Verkehrswende

Die Vögel sind selbst schuld!

Schwarzer Peter beim Naturschutz – eine Glosse

  1. Earthovershoot
  2. Umwelt
  3. Verkehrswende

Die Mär von den umweltfreundlichen Deutschen

10 beunruhigende Entwicklungen, die zeigen, dass wir in Wahrheit nicht so umweltbewusst sind, wie wir denken

Verkehrsstau auf deutscher Autobahn
  1. Transformation
  2. Verkehrswende
  3. Zivilgesellschaft

Klimaschutz homemade

Wie können Bürger und Kommunen Verantwortung für ihre Umwelt- und Klimakosten übernehmen? Die Stadt Walldorf hat mit dem ClimateFair-Konzept eine partizipative Lösung gefunden.

Repair Café in Heidelberg
  1. Elektromobilität
  2. Verkehrswende
  3. Zukunft

Die radikale Lösung

Der Streit um Fahrverbote liegt über unseren Städten. Bald können die Bürger bestimmen, wann Autos nicht mehr fahren dürfen, erleichtern. Wir wagen einen Blick in die Zukunft.

Schlechte Luft: Autos stauen sich in der Innenstadt
  1. Gesellschaft
  2. Klimakrise
  3. Verkehrswende

„Nicht realistisch, aber nötig“

Damit die Menschheit auf dem Planeten Erde überleben kann, braucht sie Hilfe – in Form umfassender Verbote, fordert der Verleger Herbert Lenz

Verbotsschild nach DIN EN ISO 7010
  1. Radverkehr
  2. Verkehrswende

Wie Kopenhagen zum Fahrradparadies wurde

Die Stadtverwaltung Kopenhagens arbeitet hart daran, das Auto zurückzudrängen, um Fahrradfahrern und Fußgängern mehr Platz einzuräumen. Andere Städte können sich vom dänischen Vorbild einiges abschauen.

Ein Lastenradler transportiert seinen Hund
  1. Fahrradstadt
  2. Nachhaltigkeit
  3. Radverkehr
  4. Verkehrswende

Hamburg soll Fahrradstadt werden

Mehr Radverkehr soll die Lebensqualität in der Hansestadt steigern. Noch ist die Luft ist dort schlecht und der Ton recht rau im Straßenverkehr. Die Radverkehrskoordinatorin Kirsten Pfaue soll das ändern.

  1. Bürgerinitiative
  2. Verkehrswende

Eine Stadt experimentiert

Um nachhaltige Lebensstile zu erproben, arbeiten engagierte Bürger mit Wissenschaftlern zusammen – etwa in Stuttgart. Inzwischen werden solche Reallabore mit Millionen Euro gefördert, aber ihr volles Potenzial haben sie noch nicht erreicht.

Die grün gestrichene Bürgerrikscha in Aktion
  1. Alltag
  2. Klimapolitik
  3. Verkehrswende

Geld, Privilegien und ein Kick fürs Ego

Käufer von Elektroautos haben viele Motive. Sie wollen sich als Vorbild fühlen, die Technik fasziniert sie, sie suchen die Abkürzung um den Stau, es geht nur mit Batterie oder gar nicht – die Umwelt zu schützen gehört nicht unbedingt dazu

Eine Elektroauto an der Ladesäule
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Umweltpolitik
  4. Verkehrswende

Das sagen die Parteien zum Naturschutz

Sie haben die Wahl: Die Forderungen der Parteien zur Zukunft von Tieren, Pflanzen und Biotopen im Überblick

Deutschlandkarte der ESA und der Humboldt-Universität in quer
RiffReporter unterstützen
Busy Streets